Abmahnung der Wham-O Holding Ltd. durch die Kanzlei Zierhut IP wegen Verletzungen des Markenrechts - Rechtsanwaltskanzlei Herrle

19. April 2020

TippsWer mahnt was ab?AbmahnungMarkenrecht

Abmahnung der Wham-O Holding Ltd. durch die Kanzlei Zierhut IP wegen Verletzungen des Markenrechts

Abmahnung der Zierhut IP aus München im Auftrag der Wham-O Holding Ltd. Hong Kong wegen Markenrechtsverletzungen

Die Kanzlei Zierhut IP aus München vertritt die Interessen der Wham-O Holding Ltd. Hong Kong. Die Wham-O Holding Ltd. ist Inhaberin zahlreicher angemeldeter Marken: WHAM-O, FRISBEE, Hacky Sack, BOOGIE, MOREY, MOREY BOOGIE, SNOWBALL, SUPERBALL, SNOWBOOGIE, SLIP’N SIDE, RUTSCH ‚ND‘ FLUTSCH, HULA-HOOP, WAVE RIDER, FASTBACK und vielen weiteren. Die Zierhut IP verschickte nun eine Abmahnung, mit der die Markenrechte der Wham-O Holding Ltd. durchgesetzt werden soll.

Inhalt der Abmahnung ist der Vorwurf, dass der Abgemahnte die Markenrechte der Wham-O Holding Ltd. verletzt haben soll. Es wird unter Bezugnahme auf ein konkretes Angebot des Abgemahnten ausgeführt, dass der von der Abmahnung Betroffene die Rechte an der Marke „Hula-Hoop“ verletzt hätte.

Sodann werden von der Wham-O Holding Ltd. folgende Forderungen geltend gemacht:

Was können Sie tun, wenn Sie eine Abmahnung erhalten haben?

Sollten Sie von einer Abmahnung betroffen sein, bleiben Sie ruhig und erteilen Sie keine leichtfertigen Auskünfte. Nehmen Sie keinen Kontakt auf, unterschreiben und zahlen Sie nicht. Zunächst sollte geprüft werden, ob eine Verpflichtung überhaupt besteht. Wenn Sie auch von einer Abmahnung betroffen sein sollten, lassen Sie sich gern beraten und melden Sie sich per Mail oder Fax unter Beifügung der Abmahnung.