Inkasso Schreiben: LEGALISTO Inkasso erneut für Digital Millennium Forensics Inc. | erhöhte Forderungen - Rechtsanwaltskanzlei Herrle

30. Mai 2022

Allgemeine KategorieTippsUrheber- und InternetrechtWer mahnt was ab?AbmahnungAktuelles

Inkasso Schreiben: LEGALISTO Inkasso erneut für Digital Millennium Forensics Inc. | erhöhte Forderungen

Die LEGALISTO Inkasso GmbH aus Berlin verschickte kürzlich erneut ein Inkasso Schreiben im Auftrag der Digital Millennium Forensics Inc. aus Vancouver, Kanada, wegen angeblicher Ansprüche aus einer Urheberrechtsverletzung. Dabei wurden die Forderungsbeträge nun erhöht.

Erneutes Schreiben der LEGALISTO Inkasso GmbH:

Wir hatten in der jüngeren Vergangenheit bereits mehrfach über Inkasso Schreiben von Legalisto berichtet. Nun wurde uns durch unsere Mandantschaft erneut ein solches Schreiben zur Prüfung vorgelegt. In den Schreiben macht die Legalisto GmbH regelmäßig abgetretene Forderungen geltend. Die angeblichen Rechtsverletzungen liegen oft schon einige Jahre zurück.

Inhalt des Schreibens:

Unser Mandant erhielt kürzlich erneut ein Inkasso Schreiben von der Legalisto Inkasso GmbH aus Berlin. Dieses Schreiben nahm Bezug auf ein früheres Schreiben der Legalisto Inkasso GmbH. In diesem früheren Schreiben gab die Legalisto Inkasso GmbH an, von der Digital Millennium Forensics Inc. (DMF) aus Kanada beauftragt worden zu sein. DMF habe die angeblich bestehenden Forderungen mit Vertrag vom 12.11.2021 von der Daedalic Entertainment GmbH übernommen. Dem Schreiben würde eine Urheberrechtsverletzung aus dem Jahr 2014 zu Grunde liegen. Laut Schreiben habe unser Mandant 2014 eine Urheberrechtsverletzung an einem Computerspiel begangen. Angeblich waren dem ersten Schreiben bereits mehrere Mahnungen vorausgegangen.

Forderungen aus dem Schreiben:

Unser Mandant wird von der Legalisto Inkasso GmbH auch in dem aktuellen Schreiben aufgefordert, die angebliche offene Forderung zu begleichen. Da unser Mandant auf die letzten beiden Schreiben angeblich nicht reagiert habe, habe sich die Forderung deutlich erhöht. Der Forderungsbetrag würde sich nun auf 1.832,76 Euro belaufen. Bei einer Zahlung innerhalb von 7 Tagen können unser Mandant 174,83 Euro „sparen“. Die Forderung belaufe sich dann „nur“ auf 1.657,93 Euro. Nach Zahlung wäre die Angelegenheit dann auch „endgültig erledigt“. Zudem würden weitere Zinsen anfallen, welche jetzt geltend gemacht werden. Bei schneller Zahlung würde man seitens der Legalisto Inkasso GmbH auf 30% des Zinsbetrages verzichten. Zudem würde die Möglichkeit einer zinslosen Ratenzahlung für den Abgemahnten bestehen. Es wird zudem angedroht, bei ausbleibender Zahlung weitere Schritte einzuleiten.

Was können Sie tun, wenn Sie eine Abmahnung erhalten haben?

Sollten Sie von einer Abmahnung betroffen sein, bleiben Sie ruhig und erteilen Sie keine leichtfertigen Auskünfte. Nehmen Sie keinen Kontakt auf, unterschreiben und zahlen Sie nicht. Zunächst sollte geprüft werden, ob eine Verpflichtung überhaupt besteht. Wenn Sie auch von einer Abmahnung betroffen sein sollten, lassen Sie sich gern beraten und melden Sie sich per Mail oder Fax unter Beifügung der Abmahnung.